Wochenchallenge, 27. Mai 2020

Erlebnis Wald - Natur entdecken mit JaUL!

Oh wär ich nur, mee i de Natur!

Und zwar am liebsten als Forscher und Entdecker mit den einheimischen Vögeln, Tieren und Pflanzen singend, spielend und tanzend.

Da wird mit Heugümpern gehüpft, mit Dachsen und wilden Wieseln getanzt.

Hummeln brummeln und Gräser flüstern. 

Blätter, Beeren und Waldwichtelwunderschätze werden gesammelt. 

Kröten und Igel heiraten.

Der Luchs fuchst den Fuchs. 

Die Wildtiere machen Ferien und im Teich leben Monster!

 

Gerne geben wir dir ein paar Ideen weiter, was du und deine Familie im Wald so alles anstellen könntest.

 

#1: Nichts tun

Du gibst den Weg und das Tempo vor. Wenn es dir danach ist, bleibst du stehen, sitzt auf den Waldboden ab, tust nichts oder wirfst einfach gedankenverloren Steine in eine Waldpfütze.

 

#2: Den Wald hören

Waldmusik zu machen ist ganz einfach.

Blätter, Holz, Steine werden gegeinander geklopft, gerieben und fallen gelassen. 

Was für Töne entstehen dabei?

 

#3: Den Wald beobachten

"Ig gseh öppis wo du nid gseehsch und das isch Grüen!"

Dieses Spiel geht natürlich immer. Eine andere Möglichkeit etwas zu beobachten: Eine Lupe mitnehmen und verschiedene Lebewesen beobachten und studieren.

 

#4: Im Wald nach Schätzen suchen

Wer findet zuerst eine Feder? Ich seh einen Tannenzapfen, siehst du ihn auch? 

In einer kleinen Tasche nehmen wir die Naturschätze mit nach Hause.

Wir haben übrigens im ganzen Unterleberberg JaUL-Steine versteckt. Du hast einen gefunden? Dann sie hier nach, was du tun musst.

 

#5: Im Wald essen

Was gibt es Schöneres, als sich einen gemütlichen Platz zum Bräteln einzurichten?

Wie wäre es mit einem Schlangenbrot (Pizza- oder Blätterteigstreifen um einen Ast wickeln und über dem Feuer Backen)  oder einer Schoggi-Banane (nicht allzu reife Bananen aufschlitzen, Schokolade reinstecken und ohne Alufolie direkt in die Glut des Lagerfeuers legen). 

Schaut euch jedoch bitte nach offiziellen Feuerstellen um und achtet dabei auch auf das Wetter!

 

#6: Den Wald fühlen

Ist das Moos glitschig oder feucht? Die Baumrinde glatt oder rau? Du kannst auch probieren, mit geschlossenen Augen ertastest du einen Gegenstand und errätst was es ist.

Übrigens haben wir in Flumenthal einen Barfussweg, hast du diesen schonmal entdeckt?

 

#7: Den Wald riechen

Wie riecht Holz? Wie Moos? Und wie ein zwischen den Fingern verriebenes Bärlauchblatt?

 

Übrigens kann man auch folgende Aktivitäten nach eigener Interpretation durchführen:

  • Baumversteckis
  • Waldmemory
  • Wald-Parcour
  • Baum-Puzzle
  • Schmetterling aus Naturmaterial legen (wie ein Waldmandala)
  • Baumtelefon
  • Elfenhaus / Elfentürchen basteln

Schon gewusst...?

... dass ca. 535 Millionen Bäume in Schweizer Wälder stehen?

Dies sind ca. 66 Waldbäume pro Einwohner in der Schweiz.

 

... dass Schweizer Bäume im Durchschnitt 100 Jahre alt sind?

Eine 100 Jährige Buche hat übrigens ca. 500'000 Blätter (!!!) .